Tausch dich glücklich

TAUSCH DICH GLÜCKLICH ist das Motto unseres Kleiderbasars welcher am 18.12.2016 in der Villa Kalkbrennerei (Franzenshöhe 2) stattfindet.
Wie das funktionieren soll?
Ihr bringt eure Sachen von 11:00 bis 14:00 Uhr bei uns vorbei, wir sortieren und trapieren sie ordentlich für euch und ab 15uhr könnt ihr dann zum tauschen zu uns kommen.
Egal ob zu enge Jeans oder das letzte Weihnachtsgeschenk von Omi, eure Sachen sind gerne gesehen solange sie noch tüffig sind.

neu
Tauschen statt kaufen, eine Idee welche umwelt- und geldbörsenfreundlich sein soll.
Also kommt mit euren Schuhen der letzten Saison vorbei und tauscht euch euer neues Lieblingsstück ein!
Für Verpflegung und Musik von der Platte wird ebenfalls gesorgt sein!

++alle nicht getauschten Klamotten werden an gemeinnützige Organisationen gespendet++

Eine Veranstaltung in Kooperation zwischen Jugend gegen Rassismus und dem Verein zur Förderung alternativer Jugendkultur in Stralsund.

The Rise of Villa Kalkbrennerei – Eröffnungskonzert

Am 19 November 2016 laden wir euch zum ersten Konzert in die Villa Kalkbrennerei ein. Gemeinsam mit allen Musikbegeisterten und den Bands Stand Your Ground und Nowy Smak wollen wir das Tanzbein schwingen. Für die Aftershow werden die Plattenteller angeworfen. Wir freuen uns sehr auf den Abend. Packt eure Freunde ein und kommt vorbei! Aktuelle Informationen findet ihr auf der Facebook Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1815058012110870/

15008018_1266412783380338_1920915992_o

A wie Aufklärung in Stralsund

Am Sonntag, den 30.10.2016, besuchte das NÖ-THEATER erneut die Hansestadt Stralsund. Bereits 2014 führte die Gruppe ein Stück Namens „V wie Verfassungsschutz“ in der Alten Eisengießerei auf und tourt aktuell mit einer erneuten Inszenierung durch die Städte.

infotischIn dem gestrigen Bühnenstück „A wie Aufklärung“ setzte sich die Gruppe thematisch mit dem NSU Komplex auseinander. Sowohl die Rolle der Polizei, als auch die des Verfassungsschutzes wurde reflektiert und kritisch beleuchtet.

Bereits seit 2013 wird der Prozess um den NSU am Oberlandesgericht in München verhandelt. Trotz der langen Zeit bleiben viele Fragen offen und unbeantwortet. Circa 300 Akten, die geschreddert wurden, lassen Lücken entstehen, die niemals geschlossen werden können.

img_08892

Rund 50 Besucher_innen kamen an diesem Sonntag in die St.-Jakobi-Kirche und ließen sich von der sehr guten Inszenierung mitreißen. Heute um 19:30 Uhr wird im Peter- Weiss- Haus Rostock das Stück ebenfalls aufgeführt. Wer es gestern nicht nach Stralsund geschafft hat, sollte sich heute unbedingt die Zeit nehmen. Es lohnt sich.

Vielen Dank an den BDP MV, das NÖ-THEATER und alle Unterstützer_innen.

img_08963

Das Ziel direkt vor Augen

Moin, moin
Seit nun mehr als fünf Jahren versuchen wir, der Ajuku e.V., einen alternativen Raum zu schaffen, indem sich Menschen fernab von Diskriminierung und Konsumzwang aufhalten, verwirklichen und entwickeln können. Seit Jahrzehnten fehlt in der Hansestadt Stralsund ein Ort, den Jugendliche aktiv mitgestalten und an dem sie eigeninitiativ persönliche Ideen umsetzen können – ein bunter Ort, in dem zum Teil grauen Stadtbild der Stadt. Seitens der Verwaltung gab es in den vergangenen Jahren kaum Interesse etwas an diesem Zustand zu ändern.

Endlich ist es uns gelungen einen ersten, bedeutsamen Schritt in die richtige Richtung zu gehen und sind damit dem Ziel näher gekommen einen alternativen Freiraum zu schaffen.
In der bisher vergangenen Zeit ist es uns nicht gelungen selbst eine geeignete Immobilie für unsere Ideen zu erwerben. Trotzdem oder gerade deshalb haben wir unsere Idee nie aus den Augen verloren und haben stetig an dem Projekt gearbeitet.

Im November 2015 haben wir Menschen kennengelernt, die unsere Ansichten teilen und ähnliche Ziele verfolgen. Die besondere Nachricht dabei war, dass bereits eine Immobile in Stralsund gekauft wurde und wir die Chance bekamen in dieser mitzuwirken und diese mitzugestalten. Nach jahrelanger Arbeit war der Grundstein für unser Projekt gelegt und die Ideenvielfalt nahm ihren Lauf. Offensichtlich war und ist, dass es in dem Haus noch einige Baumaßnahmen zu bewältigen gibt. Durch diesen Zustand ist das Projekt als Prozess und eben nicht als fertiges Objekt zu betrachten.

03
Quelle: http://www.villakalkbrennerei.wordpress.com

In diesem Prozess entstand, nach langer Überlegung und vielen Gesprächen, der Name „Villa Kalkbrennerei“.
Die Villa Kalkbrennerei ist für uns nicht das Haus des Ajuku e.V., sondern ein Ort an dem wir die Möglichkeit bekommen haben unsere Ideen umzusetzen und im gemeinsamen Dialog mit vielen weiteren engagierten Menschen und Gruppen, ein Teil des gesamten Projekts zu sein. Das Haus bietet einen Freiraum für Interessierte an Kunst, Kultur, politischer Bildung und deren Mitgestaltung.

Wir, der Verein zur Förderung alternativer Jugendkultur, wollen in der Villa Kalkbrennerei zukünftig vor allem Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene ermöglichen. So soll es neben politischen Bildungsveranstaltungen auch Konzerte, Workshops und vieles mehr geben. Außerdem beteiligt sich der Verein an den regelmäßigen Baueinsätzen und dessen Finanzierungen.

An dieser Stelle wollen wir Danke sagen. Danke an all die Menschen die uns auf dem bisherigem Weg begleitet haben. An alle Spender_innen, die uns ihr Vertrauen gaben und mit deren Unterstützung wir jetzt die Villa Kalkbrennerei mit aufbauen können. Danke an ZSK, Neonschwarz, Auf Bewährung, Jennifer Rostock, Crushing Caspars, Feine Sahne Fischfilet, Dritte Wahl, Kobito, Sokee und der Aktion „Kein Bock auf Nazis“ für den medialen Support. Danke an alle Gruppen und Initiativen, die uns auch kritisch begleitet haben. An die alternativen Orte in Mecklenburg Vorpommern die bereits existieren und uns mit Rat und Tat zu Seite standen. Falls wir hier jemanden vergessen haben, entschuldigt dies bitte und fühlt euch gedrückt.

Gemeinsam haben wir einen langen und zum Teil auch enttäuschenden Weg hinter uns. Steine die uns in den Weg gelegt wurden, haben wir beiseite geschoben. Wir haben Fehler gemacht und aus diesen gelernt. Wir werden weiterhin all unsere Kraft investieren um einen Gegenentwurf zu verwirklichen.

Wenn ihr Bock habt das Projekt zu unterstützen und mit anzupacken, dann meldet euch bei uns, oder schaut auf der Homepage der Villa Kalkbrennerei vorbei. Der Grundstein ist gelegt. Zusammen sind wir stark!

Euer Ajuku e.V.

Kickt gegen Rassismus

Moin Moin!

13920579_1170107026345441_4250864153693959652_n

Am 11 September laden wir gemeinsam mit dem Rock gegen Rechts e.V. Stralsund zur der Veranstaltung „Kickt gegen Rassismus“ ein. Gemeinsam mit euch, wollen wir einen sportlichen und angenehmen Tag verbringen.  Erzählt es weiter, meldet euer Team an und kommt vorbei!

Weitere Informationen findet ihr auf der Facebook Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/296791924014768/?active_tab=posts

 

Bis dahin,

euer Ajuku e.V.

 

Mai 2016

Am 1. Mai, dem internationalen Tag der Arbeit, gehen weltweit Menschen
auf die Straße, um für eine gerechtere Arbeitswelt und
Chancengleichheit, gegen Ausbeutung und Krieg und für ein
selbstbestimmtes Leben einzustehen.
Jahr für Jahr versucht die rassistische NPD diesen Tag an sich zu
reißen und ihn nationalistisch umzudeuten. Für Informationen zu
geplanten Gegenveranstaltungen checkt Schwerin für alle
und die Facebookseite  Time To Say Goodbye.

Am 8. Mai, dem 71. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus,
wollen Neonazis erneut einen Fackelmarsch in Demmin durchführen und
damit Deutschland als Opfer des zweiten Weltkriegs darstellen. Für
Informationen zu geplanten Gegenveranstaltungen checkt Demmin Nazifrei.

Auf ein Neues!

Leider wurde aus uns nicht erklärbaren Gründen unsere bisherige Homepage vom Hoster gelöscht. Wir haben lange versucht mit dem Anbieter zu kommunizieren, dies jedoch ohne Erfolg. Um das ganze nicht noch mehr in die Länge zu ziehen, haben wir uns dazu entschlossen, eine neue Homepage online zu stellen. Wie gewohnt ist diese über die Adresse: www.ajuku-stralsund.de zu erreichen.

Inzwischen sind wir im Jahr 2016. Wir haben im vergangenem Jahr neue Energie gesammelt und arbeiten weiter an unserem Traum eines alternativen Jugend- und Kulturzentrums. Gerade in einer Zeit wie dieser, in der die Not von Menschen für rassistische Hetze ausgenutzt wird, sind Projekte, die eine Alternative zu menschenverachtenden Ressentiments in der Gesellschaft bieten, unabdingbar. In einer Zeit, in der Jugendkultur in Stralsund häufig immernoch abhängig von finanziellen Mittel ist, in der Jugendliche und junge Erwachsene kaum Möglichkeiten haben ohne kommerzielle Zwänge zusammen zu lernen, zu lieben und zu lachen, ist ein Jugendzentrum dringend notwendig.

In den vergangenen Jahren sind wir gescheitert, aufgestanden, haben Projekte durchgeführt, haben gelernt, gelacht und geweint. Wir konnten viele Erfahrungen sammeln, die wir für die weitere Arbeit nutzen können. Wir werden auch in diesem Jahr intensiv an dem Projekt arbeiten und euch hier auf dem Laufenden halten.

Euer Ajuku e.V.